privater Wettbewerb für den Neubau eines Wohnhauses | 1. Platz


Das Haus entsteht auf einem sacht nach Süden hin abfallenden, etwa 1000 Quadratmeter großen Hanggrundstück am Teutoburger Wald, inmitten einer typischen Siedlung aus den sechziger Jahren.

Die Bauherren wollten Moderne, die Vorschriften verlangten Satteldach - daraus entstand der Entwurf eines Wohnhauses mit einem besonderen Charakter.
Die Baukörperform reagiert auf den Genius Loci - die Form folgt dem Ort, dem Raumprogramm sowie den Vorgaben aus dem Bebauungsplan.
Wesentliche Aspekte der Entwurfsphase stellten außerdem der Sonnenverlauf sowie die verschiedenen Blickwinkeln in die Umgebung dar.

Perspektiven der Entwurfsplanung

haus_e_01

Zur öffentlichen Straße verschließt sich der Baukörper weitgehend.

Durch seine unterschiedlichen Neigungswinkel definiert das Dach eine asymmetrische aber zugleich harmonische Kubatur.
Einschnitte in die Bebäude-Kubatur und abgeschrägte Fensterlaibungen betonen die plastische Wirkung des Hauses.
Zudem verbessert die Abschrägung auf der nach Süden gewandten Seite der Fensterleibung den Tageslichteinfall.
Der eingeschobene, flache Baukörper beherbergt die Garage und den Zugang von der Straße als überdachten Eingang.

haus_e_02

Im Erdgeschoss und Souterrain verlängern sich die Wohnräume nach Süden jeweils zu einer großzügigen Terrasse.
Fließend gehen die Bereiche ineinander über und beziehen die Terrassen als Freiluftzimmer in den Wohnbereich mit ein. Trotz weitgehend verglaster Südfassade sind Einblicke hier kaum möglich.

Dank der Terrasse mit Glasbrüstung gibt auch der Wohnbereich den Blick in die Landschaft frei.
Auch vom Wohn- und Essbereich betrachtet wird die Umgebung visuell in die Architektur einbezogen.
Eine Kaminwand gliedert den Raum und zoniert das weitestgehend offene Raumgefüge.
Eine Loggia im Obergeschoss grenzt an den Schlafbereich im Obergeschoss und bietet einen zusätzlichen Freisitz.

haus_e_04

Galerie, Flurzonen und das Treppenhaus profitieren zusätzlich durch ein Oberlicht, welches diese Bereiche im Obergeschoss verbindet.

Das in den Hang gebaute Untergeschoss öffnet sich ebenfalls zur Talseite.
Der langestreckte Pool wirkt wie ein Sprungbrett in die Landschaft.

Bildschirmfoto 2014-11-06 um 15.43.26
Das in den Hang gebaute Untergeschoss öffnet sich zur Talseite

Bildschirmfoto 2014-11-06 um 15.43.32
Küche, Essplatz und Wohnbereich gehen fließend ineinander über. Die Kaminwand gliedert den Raum und schirmt den intimen Lesebereich vom Wohnbereich ab.

Bildschirmfoto 2014-11-06 um 15.44.26