Kunstprojekt „Perverted Chirality“ | Luxembourg, Technical College Petange

"Ausgehend von den naturgegebenen physikalischen und chemischen Gesetzen entwarf der Luxemburger Künstlers Gilles Pegel ein 3D-Modell einer Hemihelix, einer durch die Änderung der Chiralität entstandenen Anomalie einer herkömmlichen Helix. Er materialisiert somit dieses außergewöhnliche Phänomen, welches die Ordnung umstößt und eine Spiegelform der Helix entstehen lässt. Der Künstler vergleicht diese Abweichung mit dem früher unerklärlichen Knick im Telefonkabel.

FUJI3520 Kopie

FUJI3527 Kopie

/// der Ursprung

Die Arbeit 'Perverted Chirality' entstand nach Vorlage eines vertwisteten Gummiprofils, dass 3D-gescannt und anschließend zunächst im Maßstab 10:1 aus PU-Hartschaum gefräst wurde."

098557f2-ed3a-478f-afd7-d5fc9ae95488

/// der Entwurf

Bildschirmfoto 2016-07-29 um 13.44.29

/// die Planung

Mit Hilfe von individuell programmierten Algorithmen wurde das Design der Schalung durch das Büro
compose.engineering (Jan-Kahre Heidemann) in einem parametrischen Planungsprozess für den Fertigungsprozess optimiert.

Um die komplexe Geometrie der Elemente im Maßstab 1:1 zu realisieren, wurde eine Sonderschalung aus rund 330 individuell geformten Einzelteilen per 5-Achs-CNC-Fräse von der Fa. Formatio hergestellt.

Gemeinsam mit der Firma
BETONT (Daniel Ehlscheidt) wurden die Betonelemente in schwarz-eingefärbtem Beton mit perfekter Oberflächenqualität ausgeführt.
Die Lieferung und Montage der Betonfertigteile an ihrem Bestimmungsort in Luxembourg, erfolgte innerhalb nur eines Tages.

/// die Produktion

IMG_2089

IMG_2123

IMG_2116

IMG_2644

IMG_2646

IMG_2570

IMG_2571


/// Baustelle

IMG_1043

IMG_1101