Sanierung und Umgestaltung von Wohnhäusern | Bielefeld, Altstadt

Seit einigen Jahren zählt die Stadt wieder verstärkt als Ort der Zuflucht und des Schutzes und gewinnt generationsübergreifend an Attraktivität.
Innerhalb der Stadt sind es die Häuser, die Heimstadt sind, und die auch jeweils den Anspruch der Besitzer an Kultur widerspiegeln.
Ob Kaufhäuser, Geschäftshäuser, Stadthäuser – es war zu allen Zeiten besonders das Wohnen aufs Engste mit der Stadt verflochten.
Diese Wohnkultur spiegelt sich nicht nur in den städtischen Fassaden wieder, sondern insbesondere auch in den Grundrissen der Häuser, welche über Generationen den veränderten Anforderungen und Bedürfnissen der Bewohner angepasst werden mussten. Dies ist bis heute der Fall und stellt Planer vor immer neue Aufgaben mit dem Bestand umzugehen.

Das Wohnen in der Stadt verbindet sich mit dem Anspruch an das Städtische, an das Bewusstsein, dass Stadtzentren nicht nur dem Handel vorbehalten, sondern auch Wohnorte sein sollten. Das Wohnen bringt Beständigkeit in die Stadt, und damit auch ein vielfältiges Bild urbanen Lebens.

Visualisierung der Häuserzeile (Breite Strasse 18 bis 20)

BrStr19_4

Strassenansicht nach Fertigstellung des ersten Stadthauses (Breite Str. 18)

BrStr19_2

Hofansicht mit neuer Balkonanlage

BrStr19_3

Fassadenstudie

BrStr19_5

Grundrissplanung des Dachgeschossausbaus

BrStr19_6